Stift Klosterneuburg öffnet am Tag des Denkmals die Prunkräume der Prälatur Am 30. September 2012 wandert man bei kostenlosen Spezialführungen auf den Spuren Kaiser Karls VI.
Stift Klosterneuburg
2012-08-09
Stift Klosterneuburg öffnet am Tag des Denkmals die Prunkräume der Prälatur
Am 30. September 2012 wandert man bei kostenlosen Spezialführungen auf den Spuren Kaiser Karls VI.

Unter dem Motto „Geschichte(n) im Denkmal“ steht heuer der Europäische Tag des Denkmals, der immer am letzten Sonntag im September auf Initiative des Bundesdenkmalamtes stattfindet. Das geschichtsträchtige Stift Klosterneuburg ist eine der zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die ihre Pforten öffnen und ein spezielles und kostenloses Programm anbieten.
Dabei besteht die Möglichkeit am Sonntag, den 30. September 2012 von 13:00 bis 18:00 Uhr im Rahmen von Spezialführungen die sonst nicht öffentlich zugänglichen Prunkräume der Prälatur zu besichtigen. Diese waren ursprünglich als Appartement für Kaiserin Elisabeth Christine, die Gemahlin Kaiser Karls VI., bestimmt. Die künstlerische Ausstattung mit ihren zahlreichen Anspielungen auf die Monarchin hat sich seit der Bauzeit praktisch unverändert erhalten und lässt die imperiale Geschichte Österreichs lebendig werden.
Anders als die angrenzenden Kaiserzimmer sind diese Räume normalerweise den Gästen des Stiftspropstes vorbehalten. Geschichten erzählen auch die zahlreichen Gemälde dieser Räume, darunter eine Ahnengalerie der Stiftspröpste des 19. und 20. Jahrhunderts.

Treffpunkt für diese kostenlose Spezialführung ist die Sala terrena. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zum Tag des Denkmals
Die Initiative des Bundesdenkmalamts gibt es bereits seit dem Jahr 1996. Sie findet jedes Jahr am letzten Sonntag im September statt. Insgesamt nehmen österreichweit über 200 Partner an dieser Aktion teil, die der Bevölkerung Türen zu kulturellen, oft auch verborgenen Schätzen öffnet. Mehr Information unter www.tagdesdenkmals.at.

Anreise:
ab Heiligenstadt: Buslinien 238 und 239 bis Klosterneuburg-Stift, von dort kurzer Fußweg (ca. 5 Minuten) oder S-40 (S-Bahn) bis Klosterneuburg-Kierling, von dort kurzer Fußweg (ca. 15 Minuten)
Auto: B 14, Parkgarage und Parkplätze (P1, P2 und P3) im Stiftsbereich.
Rad: Für Radfahrer stehen Fahrradständer, -boxen und -schließfächer sowie eine eigene E-Bike-Tankstelle zur Verfügung.

Über das Stift Klosterneuburg
1114 wurde das Stift Klosterneuburg von Leopold III. dem Heiligen gegründet und gehört seit fast 900 Jahren zu den bedeutendsten sakralen und kulturellen Zentren Österreichs. Die Verbindung zwischen gelebtem Glauben, den einzigartigen Kunstschätzen und den edlen Weinen aus eigener Produktion verleiht dem über der Donau gelegenen Stift seinen unverwechselbaren Reiz und macht es zu einem der lohnendsten Ziele vor den Toren Wiens. Mehr Information unter www.stift-klosterneuburg.at.

Allgemeine Information:
Stift Klosterneuburg, Stiftsplatz 1, 3400 Klosterneuburg (Niederösterreich)
Tel: +43 (2243) 411-212
Email: tickets@stift-klosterneuburg.at, www.stift-klosterneuburg.at

Presserückfragen:
Dr. Peter Schubert
Stift Klosterneuburg – Pressesprecher

Mobil: +43 (676) 44 79 041
Email: presse@stift-klosterneuburg.at


PR Plus GmbH,
Charlotte Rettenbacher-Ludwig
Tel.: +43 (0)1/9141744-0, Fax DW 22
Email: crl@prplus.at,
Pressetext- und Fotoarchiv: www.prplus.at

 

Diese Fotos in Druckqualität zum honorarfreien Abdruck und die passenden Bildtexte finden Sie auf unserer Homepage www.prplus.at
Download Hilfe
Fotogalerie
Am Sonntag, den 30. September 2012, dem Tag des Denkmals, finden im Stift Klosterneuburg kostenlose Spezialführungen in den Prunkräumen der Prälatur, die sonst nicht zugänglich sind, statt.
Die Prunkräume waren ursprünglich als Appartement für Kaiserin Elisabeth Christine, die Gemahlin Kaiser Karls VI., bestimmt.
Die Räume sind normalerweise den Gästen des Stiftspropstes vorbehalten. Geschichten erzählen auch die zahlreichen Gemälde dieser Räume, darunter eine Ahnengalerie der Stiftspröpste des 19. und 20. Jahrhunderts.
Treffpunkt für diese kostenlose Spezialführung ist die Sala terrena. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Das Stift Klosterneuburg ist seit seiner Gründung im Jahr 1114 eines der bedeutendsten sakralen und kulturellen Zentren Österreichs sowie ein wichtiges, Menschen verbindendes Kulturgut.